Archiv für den Monat: Februar 2011


Notebook – Akku testen

Jeder Notebookbesitzer kennt die Pflegeanleitung in Bezug auf seinen Akku, oder? Vor dem ersten Betrieb vollständig und noch ein bisschen mehr aufladen, dann immer restlos entleeren, ehe der Akku erneut vollständig (!) aufgeladen wird. Aber mal Hand auf’s Herz, wer kann oder will diese Empfehlungen wirklich ohne Ausnahme befolgen? Da ist das neue Notebook, frisch vom Händler, steht es ausgepackt auf dem Wohnzimmertisch und „ruft“: ‚Na komm schon, probiere mich aus, nur kurz…‘ Meine Hochachtung gilt demjenigen, der jetzt tatsächlich erst den Akku vollständig auflädt ;-).

Insbesondere auch durch die unsachgemäße Behandlung kommt es verfrüht dazu, dass der Akku nach und nach an Leistung und Speichervermögen verliert, die Notebooklaufzeit immer kürzer wird.

Aber wie kann man feststellen, wie es dem Akku geht, ob er noch längere Zeit seinen Dienst tun kann oder bald in den Akkuhimmel/den Sondermüll muss?
Die Nutzer von Windows 7 haben hier ein (verstecktes) Prüfprogramm zur Verfügung, das man wie folgt aufrufen und nutzen kann:


Ordnerfreigaben feststellen

Na, kennst Du das? Du sitzt mit Deinem Note- oder Netbook irgendwo an einem öffentlichen Ort und surfst im Internet. Doch dann fällt Dir ein, da war doch was. Richtig: die Ordnerfreigaben. Welche Ordner und Dateien hattest Du für andere freigegeben und sind jetzt möglicherweise für andere sichtbar oder gar zu öffnen, zu betrachten, zu lesen, zu verändern, zu löschen …?

In Windows 7 gibt es einfache Möglichkeit, alle Freigaben festzustellen und auch aufzuheben, so dass Du wieder mit einem guten Gefühl im öffentlichen Internetzugang, beispielsweise einem Hotspot in einem Bahnhof oder in einem „schottischen Restaurant“ surfen kannst.


kostnix-web.de

Menüleiste herstellen

Manchmal verschwindet die Menüleiste in den Windows-Ordnern, also dem Windowsexplorer und dem Internetexplorer aus unerfindlichen Gründen, sie ist einfach weg.

Aber mit ein paar kleineren Einstellungen „zaubern“ wir sie wieder hervor ;-).


Fehlende Programmicons herstellen 1

Einmal ist mir aufgefallen, dass die Icons verschiedener Programme scheinbar verschwunden und nur noch farblose Platzhalter zu sehen waren. Das nervt natürlich umso mehr, je mehr Icons fehlen, so wie in dem nachfolgenden Bild:

fehlende Programmicons

Tja, wo war denn nun noch mal der InternetExplorer? 😎 Aber keine Panik, mit ein paar wenigen Schritten ist alles so, wie es sein sollte, wetten?

Also, los geht’s:


Fix-It & Support

Microsoft hat ein Tool erstellt, dass verschiedene Probleme, beispielsweie mit dem Betreibssystem, dem Mediaplayer, dem Drucker, dem Netzwerk oder auch dem automatischen Update mit einem Klick auf einem heruntergeladenen Programm quasi wie von selbst beheben soll. Bei mir hat es sehr oft sehr gut funktioniert.


kostnix-web.de

Ressourcen-Monitor

In Windows 7 lässt sich ein Systemprogram finden, welches umfangreiche Informationen zur aktuellen Prozessor- und Arbeitsspeicherauslastung und über die entsprechenden „hungrigen“ Prozesse finden. Auch hast Du die Netzwerkverbindungen und deren Auslastung im Blick. Eigentlich ein optimales Analyseprogramm, welches in Windoes 7 bereits enthalten und absolut kostenlos ist. Also einfach mal ausprobieren.

Das Programm findest Du wie folgt:


RAM

Arbeitsspeicher überprüfen

Mit Windows 7 ist es nunmehr möglich, den eingebauten Arbeitsspeicher recht zuverlässig auf Fehler zu überprüfen. Dies könnte dann erforderlich werden, wenn Dein Windows bisher immer zuverlässig seine Arbeit erledigte und es plötzlich immer mal wieder zu Programmabstürzen kommt. Schuld daran könnte dann nämlich ein defekter Speicherbaustein sein. Aber keine Panik, mit Windows 7 ist dies schnell und zuverlässig überprüft.


defrag all

Festplatte vollständig defragmentieren (defrag)

Die Defragmentierungs – Funktion ab Windows Vista ist schon recht brauchbar und erfüllt seinen Zweck meist sogar besser, als zusätzliche, zum Kauf angebotene Programme. Dies gilt insbesondere für die Defragmentierung ab Windows 7. Dennoch werden scheinbar insbesondere sehr große Dateien von der Defragmentierung ausgeschlossen. Das führt ggf. dazu, dass mehrere Gigabyte nicht defragmentiert werden und somit die Geschwindigkeit des Systems (angeblich) ausbremsen.

Damit wirklich alle Dateien defragmentiert werden, hilft folgender “Trick”: