shutdown

Effektiv vor Computerviren schützen und diese entfernen   Kürzlich aktualisiert!


Wie Du Dich in 2019 effektiv vor Computerviren schützen und diese entfernen kannst

Viele haben den Ausdruck „Computervirus“ schon gehört und einige machen sich Sorgen um mögliche Auswirkungen. Dennoch gibt es immer noch Computernutzer, die in Bezug auf Computerviren ahnungslos sind. Viele, wenn nicht sogar die meisten Viren sind so konzipiert, dass sie eine von zwei bestimmten Dingen tun:

  • Sie infizieren ein Betriebssystem und verteilen sich auf so viele Computer wie möglich.
  • Sie führen einen Angriff, eine Bedrohung oder eine Art bösartiger Aktivität durch. Hier sind die Verschlüsselungs- / Erpressertrojaner zu trauriger Berühmtheit gelangt.

Was ist ein Computer-Virus?

Ein Computervirus ist ein Schadprogramm, welches sich ähnlich wie ein Grippevirus verhält, da er in Dein Computersystem eintritt und sich dann in andere Programme repliziert. Er liegt inaktiv und wartet auf die Gelegenheit, eine die bestimmte Sache zu tun, genau wie ein Grippevirus. Glücklicherweise gibt es Online-Virenprüfer zur Erkennung von Viren, wenn Dein System langsamer wird oder sich seltsam / ungewohnt verhält.

Warum sind Computer Viren gefährlich?

Computerviren sind heutzutage so oft im Gespräch und mit dem Fortschritt der Technologie kann man versucht sein, die Ernsthaftigkeit und Realität von Computerviren unterbewerten zu wollen. Aber die Wahrheit ist, dass Computerviren heute noch immer verheerende Schäden im Internet anrichten, Daten gefährden und den Computernutzern endlose Probleme bereiten.

Was kann ein Computervirus also genau anrichten? 

Computerviren sind nichts, womit man herumspielen sollte. Einige können im Stillen Informationen sammeln, um sie später weiterzugeben. Andere können Verwüstungen auf Deinem Computer anrichten und Dateien stehlen oder zerstören, wodurch Dein Betriebssystem langsam wird und manchmal so läuft, als ob es einen eigenen Willen hätte. Sie führen bestimmte destruktive Aufgaben aus, die nur dazu gedacht sind, das eigene System zu ausnutzen. Hier sind die 3 wichtigsten Beispiele dafür, wie ein Virus Deinen Computer schädigen kann:

 

  1. Beeinträchtigung der Leistung Deines Computers: Ein Computervirus kann dazu führen, dass dein Laptop oder Computer viel langsamer läuft, als er es tun sollte. Es kann Probleme wie Programmabstürze beim Start verursachen und das Aufrufen von Seiten im Internet extrem langsam und mühsam machen. 
  2. Datenverlust: Ein Computervirus kann gespeicherte Daten beschädigen. Das kann sehr frustrierend sein, wenn Sie wichtige Informationen auf Ihrer Festplatte gespeichert haben und seien wir ehrlich, wer hat dies nicht? Ein Computervirus macht es schwierig, gespeicherte Daten wiederherzustellen.
  3. Systemabstürze: Viren verursachen auch oft einen Systemabsturz auf Ihrem Computer oder verursachen bei bestimmten Programmen Startprobleme, die die Leistungsfähigkeit erheblich beeinträchtigen. Dies kann zu erheblichen Problemen in Form von Verlust der aktiven Daten führen, sobald Dein System abstürzt oder Du einfach nicht mehr drauf zugreifen kannst.

 

Leider ist das noch nicht alles. Computerviren können Deinen Computer auf eine ganze Reihe von Arten beeinträchtigen. Aber das waren die wichtigsten Aspekte, mit denen Sie Deinen Computer ins Visier nehmen konnten. 

So schützt Du Deinen Computer vor Viren

Du fragst Dich wahrscheinlich, wie Du Deinen Computer vor Viren schützen kannst. Die gute Nachricht ist, dass es derzeit mehrere Maßnahmen gibt, die Du zum Schutz Deines PCs ergreifen kannst. 

Die Bereinigung eines Computers von einem Virus-Befall kann oft ein langwieriger und kostspieliger Prozess sein. Es gibt nichts ärgerlicheres, als einen brandneuen Laptop oder Computer vor sich zu haben, den man aufgrund von Computerviren nicht mehr benutzen kann. Deshalb ist es für Dich wichtig, Deinen Computer jetzt vor Viren zu schützen und so schnell wie möglich Maßnahmen zu ergreifen.

  1. Sei vorsichtig. Beispielsweise öffne nur Email-Anhänge von vertrauenswürdigen Absendern. Fülle nur Anmeldeseiten im Internet aus, wenn Du die Internetadresse selbst in den Browser eingegeben hast. Solche Seiten niemals per Link, beispielsweise aus Emails heraus öffnen. Sei sparsam mit der Weitergabe persönlicher Daten. Auch Downloads solltest Du nur von vertrauenswürdigen Stellen nutzen.

  2. Installiere ein Antivirenprogramm. Dies ist eine der sichersten Möglichkeiten, Deinen Computer frei von Computerviren zu halten. Antivirenprogramme arbeiten im Hintergrund, während Du im Internet surfst und private Online-Formulare ausfüllst und Konten erstellst. Ein Antivirenprogramm wird Dich warnen, sobald Du potentiell riskante Webseiten aufrufst, und Dir anzeigen, welche die Risiken konkret vorhanden sind und diese von Deinem Computer fernhalten. Antivirenprogramme eignen sich hervorragend für die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten und sind eine lohnende Investition.

  3. Vermeide verdächtige Websites. Wie wir alle wissen, dass nichts im Leben kostenlos ist. Aber manchmal locken mit Malware verseuchte Websites die Nutzer durch die Bewerbung kostenloser elektronischer Artikel oder die Aussage, dass Sie einen Wettbewerb gewonnen haben, zum Anklicken von Buttons oder Links. So gelangst Du häufig auf deren mit Schadware verseuchte Websites. Vermeide solche Websites, da sie mit Spyware übersät sind, die Deinen Computer schädigen könnten. Sie wurden lediglich entwickelt, um persönliche Daten von Ihrer Festplatte zu stehlen. Andere verdächtige Websites könnten solche sein, die für kostenlose Musik- oder Filmdownloads werben. Daher ist es am besten, alles zu vermeiden, was von vornherein zu gut klingt um wahr zu sein. 

  4. Automatische Scansysteme. Das Herunterladen von automatischen Computerscannern ist eine hervorragende Möglichkeit, Deinen Computer frei von Computerviren zu halten. Diese Programme scannen Deinen gesamten Computer wöchentlich oder täglich und warnen, wenn sie verdächtige Dateien entdecken, die Du dann löschen kannst. Auch hier gilt: nur vertrauenswürdige, renommierte Anbieter nutzen! 

  5. Aktualisierungen. Updates sind eigentlich sehr wichtig, da sie die neuesten Antivirenprogramme herunterladen, damit Sie Ihren Computer sicher halten können. Auch das Betriebssystem und Programme sollten regelmäßig aktualisiert werden, so dass vorhandene Schwachstellen beseitigt werden können.

Auch solltest Du regelmäßig eine Sicherung Deiner Daten, besser Deines gesamten Computersystems vornehmen, damit Du Deine Daten bei Bedarf wiederherstellen kannst. Dies ist kein Schutz gegen Viren aber ein äußerst wirkungsvoller Schutz für Deine Daten!

Das Entfernen eines Virus

Wenn Du Dir wirklich nicht sicher bist, wie Du einen Virus von Deinem Computer entfernen kannst, setze Dich am besten mit einem PC-Reparaturunternehmen in Verbindung, das eine Remote-Technologie zur Entfernung des Virus auf Ihrem Computer einsetzen kann. 

Alternativ kannst Du auch ein Antivirenprogramm herunterladen und den vorgegebenen Schritten folgen, die Dir beim Löschen eines Virus behilflich sein werden. Du wirst aufgefordert, temporäre Dateien auf Deinem Computer zu löschen und dann einen Virenscanner herunterzuladen. Der Scanner durchsucht dann gründlich alle Dateien auf deinem Computer und hebt die gefährlichen hervor, damit Du sie selbstständig entfernen kannst. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Entfernung von Viren viel komplizierter und zeitaufwendiger ist als das Herunterladen eines Antivirenprogramms und die Durchführung der oben genannten Schritte, um Deinen Computer vor Viren zu schützen. Laden Dir noch heute ein Antivirenprogramm herunter und schütze Deinen Computer und deine Daten vor Malware und Spyware!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn − sechs =