defrag all

Festplatte vollständig defragmentieren (defrag)


Die Defragmentierungs – Funktion ab Windows Vista ist schon recht brauchbar und erfüllt seinen Zweck meist sogar besser, als zusätzliche, zum Kauf angebotene Programme. Dies gilt insbesondere für die Defragmentierung ab Windows 7. Dennoch werden scheinbar insbesondere sehr große Dateien von der Defragmentierung ausgeschlossen. Das führt ggf. dazu, dass mehrere Gigabyte nicht defragmentiert werden und somit die Geschwindigkeit des Systems (angeblich) ausbremsen.

Damit wirklich alle Dateien defragmentiert werden, hilft folgender “Trick”:

Zunächst öffnen wir wie folgt die Kommandozeile (CMD) als Administrator

… unter Windows 7:

… unter Windows 10:

cmd unter Windows 10 öffnen

Zunächst gibst Du in das Suchfeld „CMD“ ein (1). In dem sich öffnenden Menü klickst Du dann mit der rechten Maustaste auf „Eingabeaufforderung“ (2) und wählst dann den Eintrag „Als Administrator ausführen“ (3)

 

TippDu kannst die Eingabeaufforderung auch öffnen, indem Du die Tastenkombination "Windows" und "X" drückst und in dem erscheinenden Menü den Eintrag "Eingabeaufforderung (Administrator)" auswählst.


Es erscheint die Sicherheitsfrage der Benutzerkontensteuerung

 

Benutzerkontensteuerung

die Du mit einem Klick auf „Ja“ beantwortest.

In dem sich nun öffnenden Fenster

cmd.exe

tippen wir hinter

Microsoft Windows ...
Copyright ...
C:\Windows\System32>

folgenden Befehl ein:

 

defrag /c  /w

 

defrag all

Jetzt beginnt die vollständige Defragmentierung aller Festplatten und Partitionen, die je nach Größe der Datenspeicher und Grad der Defragmentierung auch schon mal ein paar Stunden dauern kann. Dabei muss das Eingabefenster durchgehend geöffnet bleiben. Es empfiehlt sich, die Defragmentierung über Nacht laufen zu lassen, da stört es am wenigsten.

Weitere Informationen:

Die Defragmentierung kann natürlich auch auf einzelne LW beschränkt werden. Dazu gibst Du den Befehl “Defrag” zusammen mit dem Buchstaben des gewünschten Laufwerks in folgender Form ein:

defrag c:

Dieser Befehl wird dann noch mit den Schaltern der gewünschten Funktion ergänzt.

Welche Schalter zur Verfügung stehen, erfährst Du mit dem Befehl

defrag /?

Es werden dann die folgenden Informationen angezeigt:

C:\WINDOWS\system32>defrag /?
Microsoft-Laufwerksoptimierung
Copyright (c) 2013 Microsoft Corp.

Beschreibung:

Optimiert und defragmentiert Dateien auf lokalen Volumes zur
 Verbesserung der Systemleistung.

Syntax:

defrag <Volumes> | /C | /E <Volumes> [<Aufgabe(n)>] [/H] [/M [n] | [/U] [/V]] [/I n]

Wobei <Aufgabe(n)> ausgelassen wird (übliche Defragmentierung),
 oder folgendermaßen:
 /A | [/D] [/K] [/L] | /O | /X

Oder zum Nachverfolgen eines Vorgangs, der auf einem Volume bereits
 ausgeführt wird:
 defrag <Volume> /T

Parameter:

Wert Beschreibung

/A Führt die Analyse auf den angegebenen Volumes aus.

/C Führt den Vorgang auf allen Volumes aus.

/D Führt eine herkömmliche Defragmentierung aus
 (Standardeinstellung).

/E Führt den Vorgang auf allen Volumes mit Ausnahme der
 angegebenen aus.

/G Speicherebenen auf den angegebenen Volumes optimieren.

/H Führt den Vorgang mit normaler Priorität aus
 (Standard ist niedrige Priorität).

/I n Die Ebenenoptimierung wird auf jedem Volume maximal n Sekunden ausgeführt.

/K Führt eine Bereichskonsolidierung auf den angegebenen
 Volumes aus.

/L Führt eine erneute Optimierung auf den angegebenen Volumes aus.

/M [n] Führt den Vorgang auf jedem Volume parallel im Hintergrund aus.
 Die Speicherebenen werden von maximal n gleichzeitig optimiert.

/O Führt die ordnungsgemäße Optimierung für jeden Medientyp aus.

/T Verfolgt einen Vorgang, der auf dem angegebenen Volume bereits
 ausgeführt wird.

/U Gibt den Fortschritt des Vorgangs auf dem Bildschirm aus.

/V Gibt eine ausführliche Ausgabe mit den
 Fragmentierungsstatistiken aus.

/X Führt die Konsolidierung des freien Speicherplatzes auf den
 angegebenen Volumes aus.

Beispiele:

 defrag C: /U /V
 defrag C: D: /M
 defrag C:\<Bereitstellungspunkt> /A /U
 defrag /C /H /V

 

Tipp:

  • Vielfach wurde beobachtet, dass die Defragmentierung deutlich schneller ist, wenn der Virenschutz deaktiviert ist. Hintergrund ist, dass der Virenscanner bei jeder Dateiveränderung die entsprechende Datei nochmal scannt. Also wird bei der Defragmentierung jede Datei auch nochmals gescannt und das verlangsamt das System wohl erheblich.  Du kannst also mal ausprbieren, ob Du die Defragmentierung beschleunigen kannst, indem Du den Virenscanner abschaltest. Natürlich nur, wenn Du Deine Internetverbindung unterbrochen hast. Danach den Virenschutz wieder aktivieren und erst danach wieder im Internet surfen.
  • Das Eingabefenster kannst Du auch über Start und die Eingabe von cmd in das Suchfenster aufrufen. Das Suchergebnis cmd klickst Du dann wieder mit der rechten Maustaste an, um es als Administrator auszuführen. Danach geht es mit Schritt 3 weiter.
  • Auch der Bootbereich Deines Systems kann defragmentiert werden. Weitere Hinweise hierzu kannst Du unter “Bootbereich defragmentieren” nachlesen.


Infos zum Copyright Artikel ausdrucken Fanseite von kostnix-web.de suchen Artikel mailen nach oben


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 1 =